ettenkirch.JPGettenkirch2.jpg

NEWS

+++ feierlicher Spatenstich Neubau Sportvereins- und Gesundheitszentrum mit Bürgersaal am 21. Juli 2018 +++ Fußballcamp in den Sommerferien +++

3-Königsturnier 2019 Turnierausschreibung

 

Anmeldungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Name, Verein, aktuelle QTTR und Telefonnummer

Hinweis zum Datenschutz: die Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Turnierdurchführung gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben! 

 

hier geht es zur Meldeliste 2019

 

mit Klick ins Bild kommt Ihr zur Druckversion der Turnierausschreibung 2019

 

 

 

 


 

Baubeginn des Gesundheitszentrums

 

Endlich ist es soweit - die Baugrube des neuen Gesundheits- und Vereinszentrums mit Bürgersaal wurde ausgehoben.

 

 


 

Spatenstich Sportvereins- und Gesundheitszentrum

 

Spatenstich für das neue Sportvereins- und Gesundheitszentrum mit Bürgersaal in Ettenkirch

 


Bericht der Schwäbischen Zeitung 


 

Am Samstag, 21.07.2018 fand in Ettenkirch der lang ersehnte Spatenstich zum neuen Sportvereins- und Gesundheitszentrum mit Bürgersaal statt. Was vor Jahrzehnten eine Idee von Roland Vollmuth, dem damaligen Vorstand des SV Ettenkirch e.V. war (damals nannte man das Gebäude „Haus des Sports“) wurde dann zurückgestellt und später von seinem Nachfolger Gottfried Allgaier wieder aufgenommen. Zwar war die Zeit 2010 direkt nach der  Wirtschaftskrise noch nicht reif, aber 3 Jahre später, im Juni 2015 war es dann soweit. Vom Sportverein, vertreten durch Gottfried Allgaier, Waldemar Witulski, Mona Foltan und Karl-Heinz Rist wurden dann die Vertreter der Stadt Friedrichshafen, des WLSB, des SSV, sowie unser Ortsvorsteher Achim Baumeister zu einem Kickoff in den Sitzungssaal des Rathaus Ettenkirch eingeladen um zu klären, ob ein solches Projekt aus Sicht der Stadt, des SSV, der Ortschaft Ettenkirch und des WLSB für den Sportverein Ettenkirch sinnvoll und wirtschaftlich machbar wäre. 

Ende 2015 wurde dem Verein mitgeteilt, dass dieses Projekt aus Sicht der Stadt und des WLSB sinnvoll und machbar ist und wir konkrete Bau- und Kostenpläne vorlegen sollen.

Mona Foltan, die 2016 in die Fußstapfen von Gottfried Allgaier trat, fuhr im Januar 2016 zusammen mit Markus Amann und Karl-Heinz Rist nach Stuttgart zum WLSB, wo der Startschuss für dieses Projekt vor Ort erfolgte. 

Die ersten konkreten Pläne wurden durch den Architekten Thomas Stoppel erstellt und die Präsentationen auch im Kreise der Vorstandschaft vorgestellt. Es wurde ein Projektteam (Mona Foltan, Karl-Heinz Rist, Waldemar Witulski, Markus Amann) benannt, die neben den Abstimmungsterminen mit dem Architekten, dem WLSB und Flowcon eine Vielzahl an ähnlichen Objekten vor Ort besichtigt haben. 

In den letzten Wochen und Monaten arbeitete man intensiv mit dem WLSB, dem Architekten Thomas Stoppel, Flowcon Unternehmensberatung und den ortsansässigen Banken zusammen, um den Bauantrag in ordentlicher Form zu stellen. Direkt beim Spatenstich übergab Oberbürgermeister Andreas Brand dann den genehmigten Bauantrag, die er vor Ort unterzeichnete. 

Zu Beginn des Spatenstichs startete der Musikverein Ettenkirch mit einem Ständchen die Versammlung. Mona Foltan begrüßte dann die vielen Amtsträger, die Mitglieder des Sportvereins und die interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Ettenkirch.

Nebst Oberbürgermeister Andras Brand waren auch Bürgermeister (Dezernat III) Andreas Köster, Ortsvorsteher Achim Baumeister, WLSB Referent Marcus Lachenwitzer, Architekt Thomas Stoppel mit Bauleiter Werner Brugger, Ehrenmitglied des SV Ettenkirch e.V. Roland Vollmuth und der ehemalige Vorstand Gottfried Allgaier als prominenteste Zeugen des Spatenstichs anwesend, was Mona Foltan, Waldemar Witulski und Markus Amann, die aktuelle Vorstandsspitze des SV Ettenkirch e.V. und Karl-Heinz Rist vom Förderverein sehr erfreute.

 

Bild: Sportverein

Bei gutem Wetter startete Andreas Brand die Ansprachen. Er lobte die gute Arbeit des SV Ettenkirch e.V. und erwähnte, dass das neu geplante Gebäude in Ettenkirch Vorbildcharakter hat, denn es gibt kein vergleichbares Gebäude, um gemeinsam Sport zu treiben und einem Ort für Begegnungen, denn der Bürgersaal, der nach Fertigstellung an die Stadt Friedrichshafen übergeben wird soll für Jubilare, für Ortschaftsratssitzungen, für Geburtstage, für Seniorennachmittage und vieles mehr zur Verfügung gestellt werden.

Nach der Ansprache von Andreas Brand verlor Marcus Lachenwitzer vom WLSB ebenfalls nur lobende Worte. Er ist vom Erfolg des Zentrums ebenfalls zu 100 % überzeugt. Wie zeitaufwändig, spannend und interessant die gesamte Entwicklung in der Planungsphase war berichtete Architekt Thomas Stoppel. Er, ein erfahrener Architekt lernte sogar neue Begrifflichkeiten, wie z.B. Lichtverschmutzung kennen. Er kann es kaum erwarten, dass es im August endlich mit dem Rohbau losgehen kann. 

Die Ansprachen beendete Karl-Heinz Rist, Vorsitzender Förderverein des SV Ettenkirch e.V. und Mitglied im Planungsgremium. Er bedankte sich für die tolle Unterstützung sämtlicher Gemeinde- und Ortschaftsräte, selbstverständlich bei Andreas Brand und Andreas Köster und allen, die bei der Planung und Umsetzung des Projekts unterstützt und mitgeholfen haben.

 

Bild: Sportverein

Den Spatenstich erledigten dann Roland Vollmuth (Ehrenmitglied des SV Ettenkirch e.V.), Waldemar Witulski (stellvertretender Vorstand SV Ettenkirch e.V.), Andreas Köster (Bürgermeister), Werner Brugger (Bauleitung), Thomas Stoppel (Architekt), Andreas Brand (Oberbürgermeister), Mona Foltan (Vorstand SV Ettenkirch e.V.), Achim Baumeister (Ortsvorsteher), Markus Amann (stellvertretender Vorstand SV Ettenkirch e.V.) und Karl-Heinz Rist (Vorstand Förderverein SV Ettenkirch e.V.). 

Nach dem Spatenstich posierten noch die 3 Vorstände des Sportvereins, die von der Idee bis zum Spatenstich das Projekt Sportvereins- und Gesundheitszentrum mit Bürgersaal begleitet haben, zu einem Fotoshooting. Links, extra angereist Roland Vollmuth (Ehrenmitglied des SV Ettenkirch e.V.), in der Mitte Mona Foltan (Vorstand des SV Ettenkirch e.V.) und rechts Gottfried Allgaier (ehemaliger Vorstand des SV Ettenkirch e.V.). Alle drei sind sehr stolz endlich den Traum eines Sportvereins- Gesundheitszentrums mit Bürgersaal Wirklichkeit werden zu lassen.

Bild: Sportverein

Beim Gesundheitszentrum ist sich Mona Foltan sicher, dass man eine Marktlücke schließt, denn es gibt bis dato kaum ein Fitnesszentrum mit Rehasport in Kooperation mit den Krankenkassen. Mit dem neuen Sportvereins- und Gesundheitszentrum mit Bürgersaal kann man flexibler auf die Bedürfnisse der einzelnen Abteilungen reagieren.

Die Fertigstellung ist für Herbst 2019 geplant und auch Mona Foltan kann es kaum erwarten, bis Bauunternehmen Mathis GmbH endlich mit den ersten Schritten im August beginnt.

Abschließend spielte der Musikverein Ettenkirch e.V. noch zwei Stücke, bevor es zum gemütlichen Teil überging. Beim Sektempfang tauschte man noch Erfahrungen und Erwartungen aus.

 

 


 

 

 

 

Bericht Generalversammlung 2018

 

Bericht zur Generalversammlung 2018 des SV Ettenkirch e.V. mit Wahlen.

Bild (Sven Kubitzky): die gesamte Vorstandschaft mit allen Beisitzern

Vlnr: Jürgen Lehle, Hermann Schmeh, Charline Ponader, Waldemar Witulski, Mona Foltan, Willi Foltan, Kathi Lorch, Markus Amann, Gerald Kaiser. Kniend Sven Kubitzky

Am Dienstag, 21.03.2018 fand die Generalversammlung des SV Ettenkirch e.V. für das vergangene Geschäftsjahr 2017 statt.

Mit Beständigkeit in der Vorstandschaft und große Aufgaben in der 2-jährigen Legislaturperiode sind wohl Schlagworte der Generalversammlung 2018.

Mit großen Aufgaben ist die anstehende Arbeit des neuen Gesundheitszentrums mit Bürgersaal gemeint, denn im März reichte man den Bauantrag für das neue Gebäude bei der Stadtverwaltung ein. Spatenstich ist für Juni 2018 geplant.

Nach der Begrüßung der Versammlung pünktlich um 20:00 Uhr blickte die Vorsitzende Alexandra „Mona“ Foltan auf das vergangene Jahr zurück. Ein Highlight zu Beginn des Vorstandsberichts ist die Entwicklung der Mitgliederzahlen. Denn Jahr für Jahr kann Mona Foltan eine Steigerung verzeichnen. So konnte man einen neuen Rekord mit 1171 verzeichnen. Dies zeichnet sich auch in den einzelnen Abteilungen ab. So ist das Fitness-Studio mit 456 Mitgliedern (Allzeithöchststand) die Mitgliederstärkste Abteilung, gefolgt von der Abteilung Turnen, die durch den enormen Zuwachs beim Kinderturnen 316 Mitglieder zählt. Auch die Abteilung Fußball konnte einen leichten Zuwachs verzeichnen und ist mit 205 Mitgliedern ebenfalls stark vertreten. Nur die Abteilung Tischtennis verzeichnet einen leichten Rückgang von 73 auf 69 Mitglieder, was sich auch im lfd. Spielbetrieb abzeichnet.

2017 war ein ereignisreiches Jahr bzgl. Planung für das Gesundheitszentrum mit Bürgersaal. Ausserdem konnte man beim Apfelwandertag in Ettenkirch tatkräftig unterstützen. Des Weiteren unterstütze man das Event Rad & Roll unter der Überschrift „Inklusion auf Rädern und Inline-Skates“, welches super angenommen wurde. Jahr für Jahr ist der Förderverein des SV Ettenkirch e.V. und auch der SV Ettenkirch e.V. selbst Ausrichter für die Sportlerehrung der Stadt Friedrichshafen. Das Geschäftsjahr 2017 schloss man mit einer großen gemeinsamen Weihnachtsfeier ab. Highlight dieser Weihnachtsfeier war die Kinderolympiade, die mit dem Besuch des heiligen St. Nikolaus beendet wurde. Bei warmen Leberkäse, Stockbrot und Punsch blieb man noch lange in gemeinsamer Runde beisammen. Ohne die vielen Helfer rund um die Feier wäre das Fest nicht so reibungslos abgelaufen, lobten Mona Foltan und Gesamtjugendleiterin Kathi Lorch.

Im Anschluss erläuterte Waldemar Witulski, stellvertretender Vorstand die Details (Baupläne, Standort etc.) des neu geplanten Gesundheitszentrums mit Bürgersaal, welches noch 2018 gebaut werden soll. Nebst Bürgersaal, welcher nach Fertigstellung an die Stadt Friedrichshafen übergeben wird gibt es auch einen großzügigen Gymnastikraum und ein Fitness-Studio in denen neben normalem Fitnessangebot auch Reha-Sport und Krankengymnastik angeboten wird. Hierbei zielt man darauf ab, dass man die Kursangebote auch bei entsprechendem Rezept über die Krankenkasse abrechnen kann. Hier ist das Angebot im Bodenseekreis nachweislich gering und man schließt eine Versorgungslücke. Die Vorstellung kam bei der Versammlung sehr gut an und man ist schon sehr gespannt auf die Realisierung.

Der Südkurier berichtete hierzu bereits am 10.05.2017 darüber (Link zum Zeitungsbericht). Die Schwäbische Zeitung berichtete hierzu bereits am 14.05.2017 darüber (Link zum Zeitungsbericht).

Der Kassenbericht, vorgetragen von Kassier Jürgen Lehle verzeichnete abermals einen positiven Trend. Wenn man die Summen der Ausgaben und Einnahmen hörte war man fasziniert. Man hatte das Gefühl den Geschäftsbericht eines Unternehmens zu lauschen und jedem war klar, welche Verantwortung die Vorstandschaft bei der Verwaltung des SV Ettenkirch hat.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft und der Kasse leitete Karl-Heinz Rist die Neuwahlen. Hier zeigte sich Beständigkeit, denn neben Mona Foltan als Vorstand, Waldemar Witulski mit Markus Amann als stellvertretende Vorstände, wurde auch Kassier Jürgen Lehle und Sven Kubitzky als Schriftführer einstimmig für weitere 2 Jahre gewählt. Wie zu erwarten wurde auch Kathi Lorch als Gesamtjugendleiterin im Amt einstimmig bestätigt. Bei der Wahl der vier Beisitzer musste man eine geheime Wahl durchführen, denn man hatte mehr Freiwillige, wie Beisitze. Am Ende konnten sich Gerald Kaiser und Charline Ponader im Amt bestätigt fühlen. Neu hinzugekommen sind Willi Foltan und Hermann Schmeh als Beisitzer, die in den nächsten 2 Jahren einiges zu tun bekommen, wie Mona Foltan mit einem Lächeln auf den Lippen erwähnte.

Mona Foltan bedankte sich bei den scheidenden Beisitzern für die langjährige Unterstützung im Verein.

Anschließend berichtete Kathi Lorch, Gesamtjugendleiterin des SV Ettenkirch e.V. über den positiven Trend im Kinderturnbereich. Man konnte die Zahl der Kinder fast verdoppeln, was auf eine Initiative von Kathi Lorch zurückzuführen ist. Highlights in 2017 waren das Faschingsturnen mit Verkleidung, das Outdoor-Turnen, der Ausflug in den Indoorspielplatz „Lufti“ in Liebenau und die Weihnachtsfeier im Dezember. Im Ausblick auf 2018 erwähnte Kathi Lorch die Teilnahme am Kinderturncup in Kißlegg, ein Sommergrillfest mit den Eltern, der Ausflug in das Ravensburger Spieleland, ein Sommer-Fußballcamp vom 30.08. – 02.09.2018, die Activity Group und die Weihnachtsfeier.

Jedes Kind hat nur eine Kindheit, deshalb wollen wir dazu beitragen, diese ein wenig unvergesslich zu machen“. Mit diesen Worten Schloss Kathi Lorch Ihren Bericht ab, worauf Sie großen Beifall bekam.

Die Berichte der einzelnen Abteilungen waren ebenfalls von einem positiven Trend gekennzeichnet. So startete die Abteilung Fußball, vorgetragen von Abteilungsleiter Andreas Rist. Die 2 aktiven Mannschaften können gut in den Ligen mithalten, auch nach einem kurzfristigen Trainerwechsel. Die Jugendabteilung steht ebenfalls gut da. Im Sommer bietet man in Zusammenarbeit mit Kathi Lorch ein Sommer-Fußballcamp für Kinder von 6 – 12 Jahre an. Ziel ist es mit viel Spaß den Kindern die Freude an Bewegung näher zu bringen.

Michael Riether berichtete über die Abteilung Turnen, die wie schon erwähnt einen großen Zulauf im Kinderturnbereich verzeichnen kann. Auch die 12 weiteren  Kurse wie Geräteturnen, Activity Girls, Yoga-Flow, Aerobic, Pilates, Nordic Walking, Skigymnastik, Frauenturnen, Rücken-Fit, Boule und Jedermannsturnen sind gut besucht. Besonders erwähnte Michael Riether die tatkräftige Unterstützung der Jedermänner, die jedes Jahr die Bewirtungsaufgaben, z.B. bei der Sportlerehrung übernehmen.

Am Ende bedankte Michael Riether sich bei Eva Rostohar, die nach knapp 20 Jahren das Frauenturnen an Charline Ponader übergeben hat.

Der Bericht der Abteilung Tischtennis, der von Richy Pfeifer vorgetragen wurde war etwas nüchterner, da man einige Spielerabgänge zu verzeichnen hatte. So spielt man aktuell mit 3 Mannschaften im aktiven Bereich und einer Jugendmannschaft. Der Jugendbereich hat seit Jahren einen absteigenden Trend, der mit einer Offensive ähnlich im Kinderturnen und im Bereich Fußball gemeinsam mit Kathi Lorch in Angriff genommen wird.

Eingehend zum Bericht des Fitness-Studio informierte Mona Foltan darüber, dass man mit 456 Mitgliedern den Höchststand erzielen konnte. Mit insgesamt 10 Trainern im Studio, 8 Kurstrainer und 5 Thekenkräfte bietet das Fitness-Studio insgesamt 15 Kurse in der Woche an. Das Kursangebot variiert je nach Jahreszeit. Mona Foltan freut sich auf die neuen Räumlichkeiten im Gesundheitszentrum, denn dann sind auch weitere Kursangebote geplant.

Unter den Punkten Anträge und Verschiedenes ergriff lediglich der ehemalige Vorstand des SV Ettenkirch e.V. Gottfried Allgaier das Wort und bedankte sich beim Vorstand für die gute Arbeit. Als ehemaliger Vorstand weiß Gottfried Allgaier, wieviel Arbeit es macht, den Verein so gut auf Kurs zu halten. Die Versammlung unterstütze die Worte von Gottfried Allgaier mit einem Applaus.

Gegen 21:30 Uhr schloss Mona Foltan die Versammlung ab. In gemütlicher Runde wurde noch über das vorgetragene diskutiert. Bei vielen Gesprächen war das neue Gesundheitszentrum mit Bürgersaal, wie auch die positive Entwicklung im Jugendbereich Thema Nummer 1.

Gez. die Vorstandschaft

 

 


 

Interview mit Mona Foltan (SZ)