Tischtennis.jpgTischtennis11.JPGTischtennis3.JPGTischtennis5.JPGTischtennis7.JPGTischtennis9.JPG

NEWS

+++ Fußballcamp in den Sommerferien +++

24. 3-Königsturnier 2018 wird von Abwehrspielern dominiert

 

Titel-Hattrick der Abwehrasse 


Bildergalerie


 

Tischtennis: Am vergangenen Samstag 06.01.2018 fand beim SV Ettenkirch die mittlerweile 24ste Auflage des traditionellen 3-Königsturnier für Tischtennis-Zweiermannschaften statt. 

Neben einer guten Rückrundenvorbereitung, dem Spaß am Spiel und vielen freundschaftlichen Begegnungen kämpften auch dieses Jahr wieder knapp 70 Teams um insgesamt 1.200 Euro Preisgeld. 

Wie gewohnt starteten die Klassen 3 und 4 bereits früh morgens, während die Stars der Klassen 1 und 2 erst nachmittags zu den Schlägern griffen.

Im bewährten Davis-Cup-Spielmodus entwickelten sich auch dieses Jahr wieder zahlreiche spannende Begegnungen, bei welchen die vermeintlichen Underdogs aufgrund des verkürzten Vorrundenmodus (Doppel zählt doppelt) die ein oder andere Überraschung bereithielten. So musste manch mitfavorisierte Mannschaft bereits nach der Vorrunde die Segel streichen, konnte sich somit aber unter die anderen Zuschauer oder bereits ausgeschiedenen Mitstreiter gesellen - und genau diese Geselligkeit macht dieses Turnier so beliebt – frei nach dem olympischen Motto „Dabei sein ist alles“! 

Nachdem das Teilnehmerfeld der Klassen 3 und 4 fast ausschließlich von den wenigen teilnehmenden Damen dominiert wurde fanden deren Endspiele bereits am früheren Abend statt. In 2 herausragenden Endspielen setzen sich in der Klasse 3 Janine Hafner und Dominik Dettling souverän gegen Silke Wiedemann und Karin Hoffmann durch.

In einem an Dramatik nicht zu übertreffendem Endspiel der Klasse 4 konnten sich am Ende Anja Hafner mit Partnerin Hannah Längin hauchdünn gegen die letzten verbliebenen Herren Marco Kerner und Daniel Edel durchsetzen. 

Im Endspiel der Klasse 1 kam es zum erneuten Duell zwischen Bernd Schröder / Karl Dachs und den beiden Abwehrassen Christoph Dreier / Nico Vasdaris. Nachdem das Duo Bernd Schröder und Karl Dachs in der Vorrunde noch knapp die Oberhand behielt, mussten sie im Endspiel den langen und kräftezehrenden Spielen Tribut zollen und Ihren jüngeren und wohl auch fitteren Gegnern zum ungefährdeten 3:0 Titel-Hattrick (!!!) gratulieren. 

Aufgrund der weit höheren Teilnehmerzahl trug die Klasse 2 ihr Finale dann erst im Anschluss an die Klasse 1 aus. Getragen vom Applaus vor heimischer Kulisse, gepaart mit einem unbändigen Siegeswillen konnten am Ende Lokalmatador Ritchy Pfeifer und Manuel Mayer gegen die leicht favorisierte Ailinger Paarung Wolfgang Koppe und Armin Paff kurz vor 3:00 Uhr morgens den Siegerpokal in die Höhe strecken. 

Nachdem Sieger, Besiegte, Fans, Gäste und Gastgeber bis früh in die Morgenstunden weiterfeierten, resumiert der SVE ein, alles in allem perfektes Turnier rund um das Organisationsteam von Patrick Ihling und die Turnierleitung um Chris Kratzenstein. Dank allen Helfern und Mitgliedern des SVE war die Halle bereits am So. um 10.00 Uhr wieder besenrein und die Spuren des Turniers weitestgehend beseitigt.

Der SVE bedankt sich bei allen Teilnehmern und freut sich auf eine weiterhin so zahlreiche Teilnahme im nächsten Jahr 2019. 

Ergebnisse:

Klasse 1:

1. Christoph Dreier (SV Deuchelried), Nico Vasdaris (TTC Singen)

2. Bernd Schröder (SV Ettenkirch), Karl Dachs (TTF Altshausen)

3. Thomas Brüchle, Marc Metzler (beide SV Deuchelried)

3. Andreas Müller, Alexander Ernst (beide SV Amtzell) 

Klasse 2:

1. Ritchy Pfeifer (SV Ettenkirch), Manuel Mayer (SG Aulendorf)

2. Wolfgang Koppe, Armin Pfaff (beide TSG Ailingen)

3. Marco Busam (TTF Altshausen), Marcel Schwarze (TTC Ruggendorf)

3. Moritz Schall, Kevin Leuprecht (beide SVW Weingarten) 

Klasse 3:

1. Janine Hafner, Dominik Dettling (beide SV Amtzell)

2. Silke Wiedemann (SV Amtzell), Karin Hoffmann (Spfr. FN)

3. Rainer Oberhofer (SV Bergatreute), Walter Krieger (SC Vogt)

3. Felix Hartmann, Nathan Leichte (beide SV Bergatreute) 

Klasse 4:

1. Anja Hafner (SV Amtzell), Hannah Längin (SG Aulendorf)

2. Daniel Edel, Marco Kerner (beide SC Vogt)

3. Andreas Eckle, Peter Sauter (beide TSV Meckenbeuren)


 

 

 

24. 3-Königsturnier 2018 für Zweiermannschaften

 

Tischtennis

Einladung und Turnierausschreibung für das 24. 3-Königsturnier 2018 für Zweiermannschaften im Tischtennis des SV Ettenkirch e.V.

 

 

 Hier geht´s zur Meldeliste

 


 

Landesmeisterschaft Spcial Olympics - Sebastian Rösenberg mischt vorn mit

Sebastian Rösenberg mischt bei den Landesspielen in Offenburg vorn mit

Bild: Sebastian Rösenberg

Die Landesspiele der Special Olympics Baden Württemberg fanden in diesem Jahr vom 15-19. Mai 2017 in Offenburg statt. Insgesamt waren 750 Sportler in 12 Sportarten angemeldet. Im Tischtennis gab es 75 Teilnehmer davon 56 Herren und 19 Damen. Die Klassifizierung wurde im Schweizer System ausgespielt, ab der Gruppenphase spielte man auf zwei Gewinnsätze. Sebastian Rösenberg kam ohne Satzverlust bis ins Finale. Im Finale hat er in einem spannenden Kampf gegen Tim Wall aus Stuttgart verloren. Dennoch freute sich der für den SV Ettenkirch spieldenden Sebastian Rösenberg über die Silbermedaille.


Im Unified Doppel spielte er wieder mit Karl-Heinz Frosch vom TTC Hegnach.
Ohne Niederlage konnten sie die Goldmedaille gewinnen. Beim letzten Turnier von Special Olympics hatte sich das Doppel noch mit Bronze zufrieden geben müssen. Eine erneut hervorragende Leistung.


 

 

 

Sebastian Rösenberg sehr erfolgreich bei den nationalen Spielen der Special Olympics in Hannover

Tischtennis

Sebastian Rösenberg – einer der erfolgreichsten Spieler bei den nationalen Spiele der Special Olympics 

In der Niedersächsischen Hauptstadt Hannover fanden vom 6. Juni bis 10. Juni die nationalen Spiele der Special Olympics statt. 

Bild: Sebastian Rösenberg mit seiner Bronzemedaille im Doppel

Im Tischtennis waren insgesamt 339 Spieler gemeldet, davon 220 Männer, wobei sich Sebastian Rösenberg vom SV Ettenkirch e.V. im Schweizer System (Je Spiel auf 4 Minuten) in die stärkste Gruppe vorkämpfen konnte. Auch Nationaler Koordinator Tischtennis und SOD-Vizepräsident Thomas Gindra war von den Leistungen der Spieler sehr zufrieden.

Am Ende des Turniers war Sebastian Rösenberg zwar unglücklich über den vierten Platz, dennoch muss man sich mal vor Augen führen, dass er von 220 Teilnehmern den 4. Platz errungen hat. Sein Heimatverein, der SV Ettenkirch e.V., Abteilung Tischtennis, der den Turnierverlauf online verfolgt hat ist mit der Leistung von Sebastian Rösenberg mehr als zufrieden. Der SV Ettenkirch e.V. hat das Team Rösenberg nicht nur mental, sondern auch finanziell unterstützt, denn die Teilnehmer müssen für Anreise und Unterkunft selbst aufkommen und so freute sich Mutter Tanja Rösenberg sehr über die Unterstützung. „Beim SV Ettenkirch e.V. wird Inklusion gelebt“ erwähnt Tanja Rösenberg im kurzen Abriss zum Turnierverlauf.

Sebastian Rösenberg hat einen unbändigen Willen zu gewinnen und trainiert und kämpft für diese Erfolge sehr hart. Teamcoach und gute Seele vom Team Rösenberg ist Mutter Tanja Rösenberg, die, wie sie selbst sagt oft viel nervöser ist, als Sebastian selbst und wenn Spiele knapp ausgehen stirbt Sie tausend Tode und ist am Ende immer froh, dass Sebastian oftmals seine Gegner dominiert. Dennoch liegen Höhen und Tiefen oft sehr nah beieinander.

Im Unified Doppel spielte er mit seinem Partner Karl-Heinz Frosch vom TTC Hegnach.  Die beiden Spieler kämpften sich mit sehenswerten Ballwechseln verdient in die Endrunde. In den Finals erreichten Sebastian Rösenberg an der Seite von Karl-Heinz Frosch den dritten Platz und somit die Bronzemedaille.

Eine hervorragende Leistung von Sebastian Rösenberg, der in beiden Wettbewerben sensationell gut abgeschnitten hat.

Bild: Sebastian Rösenberg mit Karl-Heinz Frosch - gemeinsam erkämpften Sie die Bronzemedaille

Bild: nach der Siegerehrung noch ein Foto mir Holger Nikelis, dem amtierenden Paralympics Weltmeister im Tischtennis. Holger Nikelis überreichte bei der Siegerehrung die Bronzemedaille an Sebastian und Karl-Heinz

Die Special Olympics Hannover 2016 in Zahlen: 

Teilnehmerzahlen 4.800 Athletinnen und Athleten, davon 351 Sportler, 2.287 Helferinnen und Helfer - davon 400 Corporate Volunteers, 1.780 Trainer und Betreuer, 500 Kampf- und Schiedsrichter und Mitglieder der Organisationsteams, 500 Familienangehörige Insgesamt gab es 25.000 Besucher an den 20 Sportstätten in der Veranstaltungswoche.


 

 

 

 

Bericht Relegation vom 30.04.2016

Tischtennis

Relegationsspieltag in Calmbach – die erste Mannschaft bleibt in der Landesliga und hat in letzter Sekunde den Klassenerhalt geschafft. Nur ein Spiel trennte die Mannschaft vom Abstieg in die Bezirksliga.

An Spannung kaum zu überbieten.

Zunächst spielte man das erste Spiel gegen den TTC Burgberg, nachdem die SG Aulendorf am Vormittag bereits gegen den TTC Burgberg mit 9:1 gewonnen hatten.

Im ersten Spiel am Nachmittag konnte man sensationell mit 9:0 gegen Burgberg gewinnen. Erst am Ende sollte der eine Punktverlust von Aulendorf über Auf- und Abstieg entscheiden, denn was am Abend gegen die SG Aulendorf I geschah konnte keiner vorhersehen. Die mitgereisten  erlebten ein Spitzenspiel mit einem sehr knappen Ende.

In den Doppel haben Charly Baur an der Seite von Patrick Hassler gegen Kai Feifel und Florian Henne verloren, was Bernd Schröder und Michael Romer gegen Lukas Müller und Donato Petrino ausgeglichen. Richy Pfeifer und Marcel Mattmann musste im Doppel Manuel Mayer und Nico Arnegger zum Sieg gratulieren.

In einem sensationellen Spiel konnte Michael Romer gegen Kai Feifel gewinnen. Leider vergab Bernd Schröder gegen Florian Henne die Chance zu siegen. Auch Richy Pfeifer unterlag klar gegen Lukas Müller von der SG Aulendorf, was Charly Baur in einem unglaublich engen Spiel gegen Manuel Mayer im fünften Satz 20:18 ausglich. Spätestens hier brannte die Luft. Gegen Nico Arnegger konnte Patrick Hassler leider nicht gewinnen, was Marcel Mattmann gegen Donato Petrino im fünften Satz wieder ausglich. Zum Zwischenstand lagen die Ettenkircher noch mit 4:5 in Rücklage.

In der zweiten Runde gewann Bernd Schröder zu 9 im Fünften gegen Kai Feifel und wieder war es Michael „Jackson“ Romer, der gegen Florian Henne nichts anbrennen ließ. Erstmal führten die Ettenkircher die Partie an, doch leider verloren ohne Satzgewinn Charly Baur gegen Lukas Müller, Richy Pfeifer gegen Manuel Mayer und Marcel Mattmann gegen Nico Arnegger zur 6:8-Rücklage. Zum Glück konnte Patrick Hassler zum 7:8 gegen Donato Petrino anknüpfen und brachte Bernd Schröder mit Michael Romer gegen Kai Feifel und Florian Henne ins Schlussdoppel. Hier konnte man den ersten Satz für sich entscheiden. Das Spiel war sehr ausgeglichen und wer das Spiel gewinnt spielt 2016 / 2017 in der Landesliga, entsprechend laut war es während dem Doppel, denn die Ettenkircher konnten mit 2:1 in Führung gehen, bevor die SG Aulendorf erneut ausglich.

Der fünfte und entscheidende Satz war dann aber gespickt mit tramhaften Bällen von allen 4 Akteuren und am Ende gewann Ettenkirch mit 11:3 gegen einen würdigen Gegner aus Aulendorf. Eine verrückt knappe Angelegenheit und umso größer war die Freude der Spieler und der Fans über den Klassenerhalt.

Gratulation an die erste Mannschaft!

Erwähnenswert ist die gute Leistung von Michael Romer, der beide Einzel und beide Doppel mit Bernd Schröder gewinnen konnte!